Jetzt kontaktieren
Jetzt beraten 08131 591 0

Mit Lacon sicher an jedes Ziel

19.10.2016

Lacon goes global!

Von Hand geknüpft, mit einem starken Karabiner ausgerüstet, haben wir einen Lacon-Palstek auf die lange Reise nach Australien zu Joshua geschickt.
Seit einem Jahr lebt Joshua nun schon in Australien. Durch seine Kletter-Freunde in Deutschland hat er von der Palstek-Aktion gehört. Unsere  Idee, dass ein EMS-Dienstleister einen Karabiner verschickt, um auf abstrakte Weise zu zeigen, dass hinter der EMS-Manufaktur mehr steckt als Kabel crimpen und Leiterplatten bestücken, fand er super. Deshalb war es ihm trotz der Entfernung ein Versuch wert, also schrieb er an das Marketing-Team. Dass wir ihm das Seil tatsächlich nach Australien schicken, damit hatte er aber dann doch nicht gerechnet.
Für unser international ausgerichtetes Unternehmen gehört der umfassende Service vom ersten Kundenkontakt über eine individuelle Anfertigung bis zum Life-Cycle Management jedoch zum Erfolg dazu. „Zufriedenheit im EMS-Geschäft hat einen Namen: Verstehen.“, sagt CEO Dr. Ralf Hasler. Jede Anfrage, kommt sie von noch so weit her, wird vom jeweiligen Experten angenommen und beginnt in der Regel beim Engineering.
Warum Joshua gerade unseren Karabiner wollte? „Vor allem beim Klettern kommt es doch auf Vertrauen in den Partner und das Material an.“ Einem Hersteller, der sich seit Jahrzehnten mit dem Thema beschäftigt und sich in seinem Gewerk zu 100% auskennt, vertraut er genug, um mit ihm die Berge zu besteigen.
In der EMS-Branche ist die Problematik ähnlich. Um Abstürzen und Fehler zu vermeiden, muss man sich auf jedes einzelne Kabel, die Steuerungen und jedes noch so kleine Bauteil verlassen können. Wir vertrauen auf unsere Mitarbeiter, Lieferanten und Materialien und garantieren unseren Kunden Sicherheit und beste Qualität in jeder unserer Arbeiten und können deshalb große internationale Unternehmen zu unseren Kunden zählen.
Bis er im Cranberry National Forest klettern gehen kann, zeigt Joshua unserem kleinen Palstek aus Karlsfeld mal wie schön die Welt sein kann... Wie hier am Ninety Mile Beach“in Gippsland.

Vorherige Meldung Lacon begrüßt seine Azubis 2016 Nächste Meldung: Sanftes Löten mit Dampf