Jetzt kontaktieren
Jetzt beraten 08131 591 0

Serienproduktionsvorbereitung

Plan. Do. Check. Act.

Der PDCA-Formalismus ist in der Lacon Gruppe die fundmentale und durchgängig gelebte Grundlage für die Überführung der Kundenerwartung in einen stabilen Produktionsprozess.

Jeder Fertigungsartikel erhält bereits während der Angebotserstellung „sein“ PDCA Formular. Dieses PDCA Formular begleitet die Baugruppe bis an das Ende des Produktlebenszyklusses.

Plan.

Nach einer grundsätzlichen Machbarkeitsuntersuchung wird das Team definiert: Kundenbetreuung, Industrial Engineer, Einkauf, Fertigung, Qualitätssicherung. Rücksprachen mit dem Kunden zur Ergänzung vorliegender Unterlagen,  notwendige Werkzeuge und Prüfmittel sowie Abstimmung über zusätzliche Wertschöpfungsschritte bei Unterlieferanten ergänzen diesen Prozessabschnitt.

Do.

Prototypen auf Kundenwunsch oder die Bemusterung unter Quasi-Serienbedingungen ergeben raschen Aufschluss über potenzielle Fehlerquellen. Abläufe, Betriebs- und Prüfmittel werden optimiert, Kalkulationen der Fertigungszeiten überprüft sowie alle notwendigen Dokumentationen für eine Nullfehler-Fertigung (Prüfpläne, visuelle Arbeitsanweisung) erstellt.

Check.

Die ersten Baugruppen werden mit einem EMPB an den Kunden geliefert. Auch Produktqualifizierungen nach VDA 6.1 (PPAP) und Prozess FMEAs werden in dieser Phase nach entsprechenden Anforderungen durchgeführt. Auch eine Freigabe der Fertigung durch den Kunden kann auf Wunsch stattfinden.

Act.

Alle Bedingungen für eine Serienproduktion werden auch auf dispositiver Ebene geschaffen: Bevorratungen von kritischen Bauteilen, Einstellung von Dispoparametern für Unterbaugruppen und Gleichteile sowie langfristige Planung von Produktionsressourcen.