Jetzt kontaktieren
Jetzt beraten 08131 591 0

Obsoleszenzmanagement

Nach DIN 62402:2007 gilt: „Obsoleszenz ist unausweichlich und kann nicht verhindert werden, aber vorausschauende und sorgfältige Planung können ihre Auswirkungen und ihre möglicherweise hohen Kosten minimieren.“

„Obsoleszenzmanagement ist unverzichtbar für das Erreichen optimaler Kostenwirksamkeit über den gesamten Lebenszyklus eines Produktes.“

Von einer Obsoleszenz spricht man, wenn ein Bauteil oder, als Konsequenz davon, eine komplette Baugruppe nicht mehr verfügbar ist.

Die Ursachen für eine Obsoleszenz sind vielfältig

  • Technischer Fortschritt
  • Originalhersteller verschwindet vom Markt
  • Wirtschaftliche Gründe
  • Unzureichend dokumentierte Baugruppen
  • Ausscheiden von den Entwicklern
  • Belastete Auftragsverhältnisse (Abhängigkeiten)

Das Phänomen der Obsoleszenz trat erstmals im Zusammenhang mit Elektroniken für Rüstungsprodukte auf. Obsoleszenzfälle werden in Zukunft durch die rapide steigende Anzahl von Innovationen sowie der Elektronifizierung in allen Branchen der Investitionsgüterindustrie auftreten.