Jetzt kontaktieren
Jetzt beraten08131 591 0

Ultraverbunden mit Ultraschallverdichten

16.07.2021

Verbindungen auf kleinstem Raum, rein metallisch und in sich homogen mit dem kleinstmöglichen Durchgangswiderstand: Das ist Ultraschallverdichten.
Das Ultraschallverdichten zählt als Sonderverfahren zum Kalt-Press-Schweißen nach DIN 8593-6 und DIN 1910-11, DIN 1910-100. Es wird somit dem “Schweißen in fester Phase“ zwischen Kalt-Press-
Schweißen und dem Reib-Schweißen zugeordnet.

Vorteile:
• Keine Aderendhülsen oder Crimpkontakte
• Keine speziellen Press- und Crimpwerkzeuge (Einmalkosten)
• Erstellung von Schliffbildern und Abzugstests entfällt
• Verbindung von verschiedenen Materialien, z.B. Kupfer und Alu
• Miniaturisierung von Anschlussklemmen, da der Durchmesser bei gleichem Kabelquerschnitt kleiner ausfällt

Die Lacon Gruppe beherrscht Ultraschallverdichten in der Kabelkonfektionierung.
Wir realisieren Ihre Produkte.
Fragen Sie uns.

Mehr Informationen erhalten Sie hier.

Vorherige Meldung Desinfizieren mit Licht Nächste Meldung: Robofacturing Insights
Cookie Hinweis
Wir, die Lacon Electronic GmbH, verwenden auf dieser Webseite Dienste von Drittanbietern, um unser Webangebot zu verbessern, Inhalte zu personalisieren, Werbungen anzupassen und zu messen und eine sichere Erfahrung zu bieten. Um diese Dienste verwenden zu dürfen, benötigen wir Ihre Einwilligung. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit widerrufen. Indem Sie die Schaltfläche "Alle zulassen und fortsetzen" betätigen, stimmen Sie zu, dass Daten über Cookies gesammelt werden. Über „Meine Auswahl bestätigen“ speichern Sie die angezeigten Einstellungen. Nähere Informationen zu den einzelnen Zwecken erhalten Sie unter „Einstellungen“ und in unserer Datenschutzerklärung.